Ich engagiere mich! Wir fragen warum: Maria Lausen

In der Kammerversammlung, in Ausschüssen und im Vorstand sind viele Pflegende aktiv. Wir haben sie befragt, warum sie sich für die Kammer einsetzen.

„Die Zukunft der Pflege steht auf dem Spiel“

 Maria Lausen, 63, Inhaberin ambulanter Pflegedienst

Ich bin Gesundheits- und Krankenpflegerin, Fachkrankenschwester für Psychiatrie und habe ein Pflegestudium absolviert. 1990 habe ich mich selbstständig gemacht und den ersten ambulanten Pflegedienst in Schleswig-Holstein gegründet. Hier arbeite ich als Pflegedienstleitung, übernehme teilweise aber auch direkte Pflegetätigkeiten.

Ich habe mich schon immer gerne engagiert und die Erfahrung gemacht, dass man damit viel Positives bewirken kann. Deshalb habe ich auch die Pflegeberufekammer mit aufgebaut und war Mitglied im Vorstand des Errichtungsausschusses. Jetzt bin ich im Ausschuss für Berufsfeldentwicklung aktiv und arbeite an der Berufsordnung mit.

Viele meinen, als Chef wäre man nicht mehr wirklich in der Pflege tätig. Aber auch als Leitung finde ich es wichtig, sich für die Kammer zu engagieren. Ich richte den Blick auf beide – auf die Mitarbeiter und die Patienten. Für beide ist es wichtig, dass die Pflege gut aufgestellt ist. Dafür brauchen wir für die Pflege bessere Bedingungen und Gehör in der Bevölkerung und Politik. Nur wenn es der professionellen Pflege gut geht, kann man auch gute Pflege erwarten und leisten.

Unsere gewählten Kolleginnen und Kollegen in unserer Pflegeberufekammer arbeiten alle in unterschiedlichen Bereichen der Pflege und wissen um die aktuellen Bedingungen und Probleme. Warum trauen wir ihnen nicht zu, dass sie Lösungen und Forderungen an die Politik stellen? Warum sollen das die Ärztekammern, die Krankenkassen, die politischen Parteien, die Gewerkschaften übernehmen und nicht wir selber?

Die Zukunft der Pflege steht auf dem Spiel – das sollten wir nicht anderen überlassen. Mit der Kammer haben wir eine Stimme, die Gültigkeit hat – in der Politik, Öffentlichkeit und gegenüber anderen Berufsgruppen.

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.