Kammer begrüßt Bonuszahlung, aber bei einmaligem Schulterklopfen darf es nicht bleiben

Die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein K.d.ö.R. begrüßt den symbolischen Vorstoß der Landespolitik, den Pflegenden in Schleswig-Holstein eine Bonuszahlung bis zu 1.500.- Euro für ihren Einsatz während der Corona-Pandemie zu zahlen. Die Kammer ergänzt den Vorschlag.

Alle Pflegenden in Schleswig-Holstein arbeiten derzeit unter extremen Bedingungen. Die Arbeitsbelastung ist durch Mehrarbeit und Personalausfälle gleich doppelt erhöht. Die psychische Belastung ist groß. Vor diesem Hintergrund begrüßt die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein den symbolischen Vorstoß der Landesregierung, Pflegenden einen Bonus zu zahlen:
„Wir sehen darin ein wichtiges Signal zur richtigen Zeit. Die Krise wird uns noch lange in Atem halten. Das Signal der Politik – „Pflegende wir sehen Euch!“ – ist jetzt sehr wertvoll. Es darf allerdings nicht bei einem einmaligen Schulterklopfen bleiben,“ sagt Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein.

Der Anerkennung in der Krise müssen weitere Taten folgen. Pflegende leisten mit ihren spezifischen Kenntnissen und Fähigkeiten einen zentralen Beitrag für die Gesundheit und das Wohlergehen der Bevölkerung. Pflegende müssen dauerhaft so entlohnt werden, wie es dieser Stellung und Verantwortung entspricht
Eine Verteilung der Bonuszahlung durch die Pflegeberufekammer – wie von der Landespolitik vorgeschlagen – ist möglich.

„Wir haben als Kammer die Daten aller Pflegefachpersonen in Schleswig-Holstein. Eine zentrale Auszahlung ist möglich,“ so Drube weiter.

20-04-03 PM PBK-SH Kammer begrüßt Bonuszahlungen

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.