Gewalt zwischen Heimbewohnern: ZQP gibt Arbeitsmaterial heraus

Gewalt zwischen Heimbewohnern

Kommt es zu Konflikten und Gewalt zwischen Bewohner*innen von Pflegeeinrichtungen, kann das für die Beteiligten schwere physische und psychische Folgen haben. Auch Pflegende sind oft belastet, und das Klima der gesamten Einrichtung leidet. Das Zentrum für Qualität in der Pflege (ZQP) hat in einem gemeinsamen Projekt mit der Deutschen Hochschule der Polizei nun Arbeitsmaterial für die professionelle Pflege erarbeitet. Denn Wissen und Sensibilisierung können helfen, Konflikten und Gewaltvorfällen vorzubeugen und angemessen damit umzugehen.

Das Arbeitsmaterial vermittelt Basiswissen, was Gewalt zwischen pflegebedürftigen Menschen bedeutet und wie sie sich auswirkt, stellt Maßnahmen zur Gewaltprävention vor und gibt Anregungen zur Reflexion typischer Situationen. Es besteht aus verschiedenen Materialien: Präsentationsfolien zur Schulung, Arbeitsblättern für Gruppendiskussionen sowie einer Informationsbroschüre für professionell Pflegende. Diese können vollständig oder auszugsweise genutzt werden, zum Beispiel für Fortbildungen in Pflegeeinrichtungen sowie für den Unterricht in Pflegeschulen.

Das gesamte Arbeitsmaterial kann auf dem ZQP-Portal „Gewaltprävention in der Pflege“ kostenfrei heruntergeladen werden.

Foto: Pixabay

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.