Altenpflege: Fachkräftemangel hat sich dramatisch verschärft

Altenpflege: Fachkräftemangel hat sich dramatisch verschärft

92 Prozent der Senioren-Einrichtungen mussten Bewohner ablehnen, bei 42 Prozent blieben Pflegeplätze aufgrund des Fachkräftemangels unbesetzt und 64 Prozent verfehlten ihre Wachstumsziele – dies sind einige der alarmierenden Ergebnisse des Altenpflegebarometers 2020. Die seit 2016 zweijährlich erscheinende, repräsentative Studie bildet die Stimmungslage der Führungskräfte in der Altenpflege ab. Sie zeigt deutlich, wie sich die Probleme in den vergangenen vier Jahren verschärft haben. Das Altenpflegebarometer wird vom Fachmedienhaus Vincentz Network und der Evangelischen Heimstiftung durchgeführt.

„Zwar stammt die Studie aus dem Frühjahr, bevor die Corona-Krise begann. Doch an den zentralen Problemen hat sich nichts geändert: Der Fachkräftemangel spitzt sich dramatisch zu!“, betont Steve Schrader, Chefredakteur der Fachtitel Altenheim und Care Konkret. 96 Prozent der Befragten gaben an, dass der Fachkräftemangel sich in den letzten zwei Jahren deutlich verschärft habe, und bei 85 Prozent aller Einrichtungen dauert es meist länger als drei Monate, bis eine Pflegefachkraftstelle besetzt ist. 59 Prozent sind überzeugt, dass sich die Personalsituation erst dann verbessern werde, wenn Pflegekräfte deutlich besser bezahlt werden. Sogar die Führungskräfte wünschen sich mehrheitlich (64 Prozent) inzwischen einen flächendeckenden Tarifvertrag.

Allerdings werde eine bessere Bezahlung allein nicht reichen, um den Fachkräftemangel zu entschärfen, sagt Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. „Höhere Löhne sind zwar notwendig, aber es braucht weit umfassendere Maßnahmen.“ Um die Arbeitsbedingungen nachhaltig zu verbessern und die Versorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, müsse insgesamt mehr in diesen Bereich investiert werden: für Personalausstattung, Bildung, Digitalisierung und Gesundheitsschutz. Nur so könne es gelingen, Pflegefachpersonen in diesem Beruf zu halten und ausreichend junge Menschen für die Ausbildung zu gewinnen.

Die Ergebnisse des 3. Altenpflegebarometers und mögliche strukturelle Lösungen werden auf der Altenheim Expo vom 20. bis 21. Oktober in Berlin vorgestellt. Eine Kurzversion der Studie finden Sie hier.

 

Foto: Sven Wied

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.