#PflegeNachCorona in Kiel: Pflege neu bewerten

#PflegeNachCorona

Mit einer Kundgebung in der Landeshauptstadt Kiel haben Pflegende gestern auf notwendige Weichenstellungen für eine #PflegeNachCorona aufmerksam gemacht. Sie haben damit Kolleginnen und Kollegen vertreten, die ihre Forderungen in über 1.000 Posts auf www.pflegenachcorona.de dargestellt haben. In bundesweiten Aktionen werden diese Forderungen präsentiert und im November an den Bundesgesundheitsminister, die Kanzlerin und den Bundespräsidenten übergeben. Die Aktion wurde vom Deutschen Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK) ins Leben gerufen.

Mit zahlreichen Plakaten machten die Pflegenden in der Kieler Innenstadt auf die Forderungen der Pflegenden aufmerksam. Hier einige Beispiel:

„Früheres Renteneintrittsalter. Pflegekammer jetzt! Flexible Arbeitszeiten. Akademisierung.“

„Die Ausbildung muss ansprechender gestaltet werden. Schüler sollten nicht als Laufburschen ausgenutzt werden.“

„Zu Pflegethemen Experten aus der Pflege fragen und mitentscheiden lassen! Wir haben so viele kluge Menschen in unseren Reihen. Warum entscheiden Fachfremde unsere Belange?“

„Einen deutlich verbesserten Personalschlüssel. Dann würde ich mich bereit erklären, in meinen Beruf als Krankenschwester (der mir sehr fehlt) zurückzukehren.“

„Ich fordere eine bessere Bezahlung, mehr gesetzlichen Urlaub, keine ungelernten Pflegekräfte, einen höheren Personalschlüssel, früheren Renteneintritt ohne Abzüge, mehr Anerkennung und Wertschätzung.“

Mehr über die Aktion und mehr Forderungen von Pflegenden gibt es auf der Website.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.