Corona-Schnelltests in SH: Muster-Testkonzept liegt nun vor

Corona-Schnelltests in SH: Muster-Testkonzept liegt nun vor

Das Land Schleswig-Holstein stellt Einrichtungen seit Anfang November ein Muster-Testkonzept und praktische Hinweise zur Verfügung, mit der sie Antigen-Tests nach der neuen Nationalen Teststrategie in Schleswig-Holstein umsetzen können. Das Konzept und die Hinweise gelten für ambulante, teilstationäre und stationäre Pflegeeinrichtungen. Die Nationale Testverordnung ist am 15. Oktober in Kraft getreten (wir berichteten) und ermöglicht den eigenständigen Einsatz von sogenannten Antigen-Schnelltests. Dabei können asymptomatische Bewohner*innen, Kund*innen, Mitarbeitende und Besucher*innen getestet werden.

„Wir begrüßen sehr, dass das Land die Einrichtungen und Dienste bei der Umsetzung der neuen Teststrategie unterstützt, indem es ein sehr einfaches Muster-Testkonzept zur Verfügung stellt“, sagt Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. Allerdings gehe die Durchführung der Schnelltests mit einer zusätzlichen zeitlichen Belastung für die Pflegenden einher. Es müsse sichergestellt werden, dass dies auch leistbar sei. Alternativ könnten auch Pflegefachpersonen der Heimaufsichten oder des MDK zur Umsetzung der Schnelltests in der Langzeitpflege eingesetzt werden, empfiehlt die Pflegeberufekammer. „Bei direktem Kontakt zu infizierten COVID-19-Patienten muss bei Pflegenden und anderen Kontaktpersonen weiterhin ein PCR-Test erfolgen, der ein sichereres Ergebnis liefert“, sagt Drube. „Wichtig ist, dass die Tests von Pflegenden prioritär ausgewertet werden, um schnellstmöglich ein sicheres Ergebnis zu haben.“

 

Foto: JC Gellidon on Unsplash

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.