Virtueller Flashmob für Pflegekammer in Baden-Württemberg

Virtueller Flashmob für Pflegekammer in Baden-Württemberg

Mit einer Flut an Posts und Beiträgen haben beruflich Pflegende Ende November die Schaffung einer Landespflegekammer in Baden-Württemberg angemahnt. „Systemrelevant ja … aber Selbstverantwortung nein?“, „Klatschen alleine genügt nicht“, „Ja zur Pflegekammer“ sind nur einige Beispiele der virtuellen Protestaktion. Unter den Hashtags #pflegekammer, #pflegepolitik und #pflegeistmehrwert wurden Bilder auf Instagram und Facebook geteilt, bei TikTok getanzt und oder bei Xing und LinkedIn Argumente für die Kammer veröffentlicht.

Hinter der Aktion steht der Landespflegerat Baden-Württemberg (LPR BW) mit seinen Mitgliedsverbänden sowie zahlreiche beruflich Pflegende, die ihrem Wunsch nach einer Pflegekammer in Baden-Württemberg deutlich Nachdruck verliehen.

Der Hintergrund der Aktion: Im Südwesten Deutschlands wurde die schon geplante Kammergründung erstmal auf Eis gelegt. Der baden-württembergische Sozialminister Manfred Lucha gab im September dieses Jahres bekannt, die Gründung der Kammer auf die nächste Legislaturperiode zu verschieben. Dabei hatte eine repräsentative Umfrage ein klares Votum der Pflegenden ergeben: 68 Prozent sprachen sich für eine Pflegekammer aus, 26 dagegen. Ob das „wichtige Zukunftsprojekt“, wie es Lucha nennt, in der nächsten Legislaturperiode angegangen wird, wird nun vor allem von der Landtagswahl in 2021 abhängen.

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.