Aktionsbündnis Patientensicherheit feiert 15-jähriges Bestehen

Aktionsbündnis Patientensicherheit

Es ist ein interprofessionelles Netzwerk mit Vorbildcharakter: Im April 2005 schlossen sich Vertreter aller Gesundheitsberufe, ihrer Verbände und von Patientenorganisationen zusammen, um eine gemeinsame Plattform zur Verbesserung der Patientensicherheit in Deutschland aufzubauen – das Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). Nun feierte das APS sein 15-jähriges Bestehen – und das inmitten dieser herausfordernden Corona-Zeit. Die seit dem Herbst 2020 eingegangenen zahlreichen Glückwünsche und Grußworte zu „15 Jahren APS“ hat das APS nun zu einer Jubiläumsausgabe zusammengefasst. In dieser kommen auch mehrere Vertreter von Pflegekammern zu Wort, die eng mit dem APS zusammenarbeiten.

Franz Wagner, Sprecher der Bundespflegekammer und Präsident des Deutschen Pflegerates (DPR), betont: Das APS „ist bei allen Fragen von Qualität und Sicherheit der Patientenversorgung nicht mehr wegzudenken. Es hat einen Kulturwandel erreicht.“ Er hebt den ausgeprägten interprofessionelle Charakter des Bündnisses hervor: „Wir müssen miteinander kommunizieren und erkennen, dass nur gemeinsam und wenn jede und jeder über den Rand der eigenen Profession hinausblickt, Patientensicherheit zu erreichen ist.“

Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz betont den Zusammenhang zwischen Patientensicherheit und Ausstattung mit Pflegepersonal: „Die Sicherheit der Pflegeversorgung ist immer dann gefährdet, wenn beruflich Pflegende an die Grenzen ihrer mentalen und körperlichen Kräfte stoßen. Der Tag der Patientensicherheit erinnert uns eben auch an diese Tatsache. Das Engagement des Aktionsbündnisses ist hierbei beispielhaft, und das nun schon seit 15 Jahren.“

Heute ist das gemeinnützige APS das Netzwerk für eine sichere Gesundheitsversorgung in Deutschland und die Plattform, die seit ihrer Gründung systematisch an Veränderungen zu mehr Patientensicherheit arbeitet. Ob Handlungsempfehlungen, Positionen oder Projekte: Die Patientensicherheit ist stets das oberste Ziel! Das APS steht unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG). Es ist beratend beteiligt bei Anhörungen des BMG und arbeitet mit dem Gemeinsamen Bundesausschuss (G-BA) und den Patientenbeauftragten der Bundesregierung zusammen. In der Presse gilt das APS bei Fachjournalisten als unabhängige fachliche Autorität im Bereich der Patientensicherheit.

Die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein ist Mitglied im Aktionsbündnis Patientensicherheit (APS). Kammerpräsidentin Patricia Drube ist zudem Mitglied im Beitrat und Kuratorium des APS.

 

Meilensteine des APS

2008: Herausgabe von „Aus Fehlern lernen. Profis aus Medizin und Pflege berichten“ – mit Unterstützung der AOK. Die BILD Zeitung berichtete auf der Titelseite „Die mutigsten Ärzte Deutschlands“.

2011: Herausgabe von „Reden ist Gold. Kommunikation nach einem Zwischenfall“.

2015: Ausrufen des ersten Internationalen Tags der Patientensicherheit, vom APS erdacht, mit den Partnerorganisationen in Österreich und der Schweiz initial umgesetzt.

2019: WHO griff den Tag der Patientensicherheit als Welttag der Patientensicherheit auf.

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.