Bevölkerung sieht Lage der Pflege als dringlichste Aufgabe der Politik

Bevölkerung zur Lage der Pflege

Die Arbeitsbedingungen und die Bezahlung in sozialen Berufen – etwa der Pflege – stehen ganz oben im Interesse der Bevölkerung. Das berichtet die FAZ und beruft sich auf eine noch unveröffentlichte Studie des Wohlfahrtsverbandes Caritas. Dieser Umfrage zufolge hat die Corona-Pandemie dazu geführt, dass sich die öffentliche Wahrnehmung zu den wichtigsten Politikfeldern verschoben hat. Für die Umfrage wurden mehr als 2.000 Personen online befragt.

Auf die Frage nach den wichtigsten politischen Handlungsfeldern gaben mit 48 Prozent die meisten der Befragten an: „bessere Arbeitsbedingungen und Bezahlung für soziale Berufe“. Erst danach folgte das Thema „Förderung des Klimaschutzes“ vor Unterstützung der sozialen Infrastruktur und besseren Bildungsangeboten.

„Die Befragung zeigt eindrücklich, dass in der Corona-Pandemie die Bedeutung der sozialen Berufe – und hier vor allem der Pflege – in der Gesellschaft angekommen ist“, sagt Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. „Genau diese soziale Unterstützung der Bevölkerung brauchen wir, um wirkliche Verbesserungen für die Pflege zu erreichen. Die Umfrage macht aber auch deutlich: Pflege muss das entscheidende Wahlkampfthema der nächsten Bundestagswahl sein. Die Parteien werden sich an der Frage messen lassen müssen: Was sind sie bereit, für dieses gesellschaftlich zentrale Thema zu tun und welche Ideen bringen sie mit, damit jeder Einzelne von uns auf eine sichere pflegerische Versorgung hoffen darf. Im Moment sehen wir einen dramatischen Engpass in der pflegerischen Versorgung. Wie dieser in fünf oder zehn Jahren aussehen mag, ist im Moment gar nicht auszudenken. Wir brauchen eine echte Pflegewende, um dieses dringliche Problem zu lösen.“

Um landesweit auf das Thema aufmerksam zu machen, hat die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein die Kampagne #pflegeverdientmehr gestartet. „Wir möchten deutlich machen: Beruflich Pflegende sind eine der tragenden Säulen unserer Gesellschaft. Sie verdienen mehr Respekt, mehr Anerkennung, mehr Entscheidungsfreiheiten und vor allem eine bessere Bezahlung“, erläutert Drube die Ziele. Die Kampagne ist zugleich Mitmach-Aktion zur Unterstützung von Pflegenden und sammelt online Unterschriften für bessere Arbeitsbedingungen in der Pflege.

 

Foto: Sven Wied

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.