COVID-19-Impfquote: Schleswig-Holstein liegt gut im Mittelfeld

COVID-19-Impfquote

Seit dem 27. Dezember wird in Deutschland gegen SARS-CoV-2 geimpft. Bislang wurden bundesweit rund 417.00 Bundesbürger geimpft, wie das Robert Koch-Institut (RKI) berichtet. Allerdings sind die Impfquoten bezogen auf die Einwohner sehr unterschiedlich, wie die RKI-Daten zeigen. Schleswig-Holstein liegt mit einer Impfquote von 6,9 Impfungen pro 1.000 Einwohner etwas über dem bundesdeutschen Mittel von 5 Impfungen pro 1.000 Einwohner. Die Impfquote variiert derzeit zwischen 2,5 Impfungen (Thüringen) und 13,5 Impfungen (Mecklenburg-Vorpommern) pro 1.000 Einwohner (Stand: 07.01.21, 8:00 Uhr).

Auch die Indikationen für die COVID-19-Impfungen unterscheiden sich in den Bundesländern. Einige Länder legen den Fokus stärker auf Bewohner*innen in Pflegeeinrichtungen, andere auf medizinisches Personal. In Schleswig-Holstein sind bislang etwa 46 Prozent aufgrund einer beruflichen Indikation geimpft worden, rund 16 Prozent aufgrund einer medizinischen Indikation, rund 38 Prozent waren Pflegeheimbewohner*innen.

Das RKI veröffentlicht täglich die Gesamtzahl der Impfungen in den einzelnen Bundesländern und die zugrundeliegenden Indikationen in den vier Bereichen: Alter, Beruf, Pflegeheim, medizinische Indikation. Allerdings melden nicht alle Länder Zahlen für jede Indikationsgruppe. Auch können die geimpften Personen mehreren Gruppen angehören, zum Beispiel Pflegeheim und Alter.

Den täglichen Überblick des RKI zum Stand der Impfungen finden Sie hier.

 

Foto: Unsplash

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.