Schwerpunkt der Impfungen in SH bleiben Pflegeeinrichtungen

Impfungen in Schleswig-Holstein

Schleswig-Holstein hat die mobilen Impfteams, die in Pflegeeinrichtungen impfwillige Bewohner*innen sowie Personal impfen, noch einmal aufgestockt. So sind jetzt 19 mobile Impfteams unterwegs zu stationären Pflegeeinrichtungen, um dort die Menschen zu schützen, die besonders anfällig für einen schweren Krankheitsverlauf sind. Auch Pflegepersonen können in diesen Einrichtungen – nach Anmeldung durch die Einrichtung – geimpft werden. In den vergangenen Tagen wurden täglich bis zu 2.000 Impfungen in Pflegeeinrichtungen durchgeführt, berichtete das Sozialministerium Schleswig-Holstein am 11. Januar. Zu Beginn der Impfkampagne waren es nur etwa ein Drittel (27.12.2020: 667 Impfungen in Pflegeeinrichtungen).

„Wir halten es für richtig und sinnvoll, den Schwerpunkt der Impfungen auf besonders vulnerable Menschen und das Personal in Pflegeeinrichtungen zu legen“, sagt Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. „Alte pflegebedürftige Menschen sind besonders gefährdet, einen schweren Krankheitsverlauf zu erleiden. Kommt es in einer Pflegeeinrichtung zu einem Ausbruch, ist zudem die pflegerische Versorgung massiv gefährdet, da gleichzeitig meist auch das Personal betroffen ist und ausfällt.“

Darüber hinaus wird Schleswig-Holstein am 12. Januar weitere ca. 15.500 neue Termine für über 80-Jährige und weitere Impfberechtigte nach der Impf-Verordnung des Bundes anbieten. Die Anmeldung wird wieder ab 8.00 Uhr telefonisch über die 116 117 und nun zusätzlich über die Nummer 0800 455 655 0 möglich sein. Ebenfalls ist die Terminbuchung über die Seite www.impfen-sh.de möglich.

 

Foto: torstensimon auf Pixabay

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.