AstraZeneca-Impfungen in Schleswig-Holstein werden fortgesetzt

Impfungen AstraZeneca

Die Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff werden in Schleswig-Holstein ab dem 19. März fortgesetzt. Alle ausgefallenen Termine werden nachgeholt. Das berichtet das Sozialministerium Schleswig-Holstein, nachdem die Europäische Arzneimittelbehörde EMA nach erneuter Bewertung des Impfstoffs grünes Licht gibt: Der Nutzen der Impfungen mit dem AstraZeneca-Impfstoff überwiege weiterhin die mit einer Impfung verbundenen Risiken.

Aufgrund dieser Entscheidung werden die Impfungen für die vergebenen Impftermine ab Freitag, den 19. März, in allen Impfzentren in Schleswig-Holstein fortgesetzt. Wer einen Impftermin/Impfticket für Freitag und alle folgenden Tage hat, kann und sollte diesen Termin wahrnehmen, sofern möglich. Wer aufgrund der Kurzfristigkeit seinen gebuchten Freitagstermin (19.3.) nicht wahrnehmen kann, wird einen Ersatztermin erhalten.

Alle Personen, deren Impfungen vom 16. bis 18. März aufgrund der Aussetzung abgesagt wurden und diejenigen, die ihren Termin am 19. März nicht wahrnehmen konnten, werden einen Ersatztermin erhalten. Sie brauchen sich nicht nochmal um einen neuen Impftermin bemühen, sondern werden per E-Mail einen neuen Impftermin in ihrem bisher gebuchten Impfzentrum erhalten. Die Organisation dieser Ersatztermine sei derzeit in Arbeit, heißt es vonseiten des Sozialministeriums. Nach dem jetzigen Planungsstand sollen die Ersatztermine primär in den beiden Wochen zwischen dem 29. März und 11. April 2021 stattfinden.

„Wir begrüßen, dass nun wieder sehr zeitnah Impfangebote mit AstraZeneca gemacht werden“, sagt Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein. „Wichtig ist natürlich weiterhin, dass ein umfassendes Informationsangebot zur Verfügung gestellt wird, um bestehende Fragen zu den einzelnen Impfstoffen profunde beantworten zu können.“ Angesichts der steigenden Infektionszahlen sei es in jedem Fall sinnvoller, sich jetzt mit dem Produkt von AstraZeneca impfen zu lassen, anstatt möglicherweise Wochen oder Monate auf einen anderen verfügbaren Impfstoff zu warten.

Informationen zur Bewertung des Impfstoffes und der Prüfungen finden Sie hier.

 

Foto: Pixabay/DoroT Schenk

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.