Bund fördert Lüftungsanlagen – jetzt auch in Pflegeeinrichtungen

Lüftungsanlagen gefördert in Pflegeeinrichtungen

Lüften spielt eine entscheidende Rolle, um eine Ansteckung mit dem Corona-Virus zu minimieren. Doch nicht immer können Räume kontinuierlich gelüftet werden. Eine Alternative bieten Lüftungssysteme und Raumluftanlagen. Diese sorgen für einen kontinuierlichen Austausch der verbrauchten Luft und senken damit die Viruslast. Das bundesweite Programm zur Förderung von Um- und Aufrüstung von raumlufttechnischen Anlagen wurde nun novelliert und ist zum 2. April in Kraft getreten.

Die Förderung sieht Zuschüsse bei raumlufttechnischen (RLT) Anlagen vor, die dem Ziel dienen, den Infektionsschutz zu erhöhen. Neu ist: Auch ausgewählte private Einrichtungen sind nun antragsberechtigt, wie Schulen, Kitas, Alten- und Pflegeeinrichtungen. Die Förderung soll bis zu 80 Prozent statt wie bisher 40 Prozent der förderfähigen Ausgaben betragen. Auch der maximal mögliche Förderbetrag wurde von 100.000 auf 200.000 Euro erhöht. Zudem sind weitere technische Optimierungsmaßnahmen in das Förderprogramm aufgenommen worden, zum Beispiel der Einbau von UV-C Technik in vorhandene RLT-Anlagen.

Eine Antragstellung ist bis Ende 2021 möglich. Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Foto: Pixabay/ Alfons Schüler

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.