DPR rät zur Vorsicht bei allzu freudigen Zahlen

Die Bundesagentur für Arbeit (BA) hat gemeldet, dass die Zahl der Beschäftigten in der Pflege zwischen Oktober 2019 und Oktober 2020 um 43.300 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte auf rund 1,77 Millionen gestiegen ist. Der Deutsche Pflegerat rät bei den aktuellen Zahlen zur Beschäftigungssituation in der Pflege zur Vorsicht:

„Statistische Zahlen müssen immer sogfältig geprüft und in einen Kontext ge-stellt werden“, mahnt Franz Wagner, Präsident des Deutschen Pflegerats e.V. (DPR), angesichts der Interpretation der jüngst veröffentlichten offiziellen Zahlen.

Fehlerpotenzial sieht der DPR beispielsweise in den Berufekennziffern der BA. Diese sind im Bereich der Pflege nicht sehr differenziert. Es wird zum Beispiel nicht zwischen Pflegefachpersonen und Pflegeassistent/innen unterschieden.

Auch zähle die BA in ihrer Statistik nur Köpfe und keine Vollzeitäquivalente.

 

Lesen Sie hier die ganz Pressemitteilung

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.