Rheinland-Pfalz stärkt berufliche Pflege

Pflege Koalitionsvertrag Rheinland-Pfalz

Die neue Landesregierung in Rheinland-Pfalz hat sich auf eine Stärkung der beruflichen Pflege geeinigt. Der Koalitionsvertrag zwischen SPD, Grünen und FDP sieht zahlreiche pflegerelevante Punkte vor, die eine bessere Vergütung, mehr Personal und die Nachwuchsförderung im Fokus haben, u.a. flächendeckende Tarifverträge, die Förderung der Akademisierung des Pflegeberufs, die aktive Unterstützung der Schulen und Einrichtungen bei der weiteren Entwicklung der generalistischen Pflegeausbildung, die Erhöhung von Ausbildungskapazitäten und die Beschleunigung der Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen sowie Integrationsprogramme für ausländische Pflegende.

Die Pflege erhalte im Koalitionsvertrag „erfreulich viel Raum“, sagt Dr. Markus Mai, Präsident der Landespflegekammer Rheinland-Pfalz in einer Pressemitteilung. Viele der Positionen der Landespflegekammer seien in den ausgehandelten Koalitionsvertrag aufgenommen worden. „Dies zeigt auch, dass die gute Zusammenarbeit mit der Landespolitik Früchte trägt und sich dort, wo der Berufsstand umfassend organisiert ist, für die Verbesserung der pflegerischen Versorgung eingesetzt werden kann“, betont Mai. Mit dem Koalitionsvertrag trügen die Regierungsfraktionen der herausragenden Bedeutung der Profession Pflege Rechnung und reagierten „adäquat auf die jüngsten Grenzbelastungen, denen das Gesundheitswesen ausgesetzt ist“.

 

Foto: Unsplash/Rusty Watson

Kommentare sind geschlossen.

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.