Beteiligung, Aktion und Dialog.

Die Pflegeberufekammer steht für die Selbstverwaltung des Berufsstandes Pflege. D.h., dass Pflegefachpersonen für ihren eigenen Berufsstand aktiv werden können.

Von Pflegenden für die Pflege.

Dabei sind Ihre Möglichkeiten des Engagements und der Einflussnahme als Mitglied vielfältig.

Sie können sich

  • über viele Jahre aktiv beteiligen,
  • eine Zeitlang ein Projekt begleiten oder auch nur
  • einmalig z.B. eine Anfrage starten.

 

Beteiligung

Mitglieder der Pflegeberufekammer können sich in die Arbeit der Gremien und Ausschüsse gern und in unterschiedlicher Form einbringen. Die Kammer ist eine Mitmach-Kammer.

Jedes Mitglied besitzt das Recht sich für

  • Kammerversammlung und
  • Ausschüsse

wählen zu lassen. Hier werden weitreichende und verbindliche Beschlüsse für den Berufsstand Pflege gefasst.

Verschiedene Arbeitsgruppen stehen den Mitgliedern bei Interesse offen.

 

Die Wahlen zur Kammerversammlung und den Ausschüssen finden zum Beginn der Legislatur statt und sind für die Dauer von fünf Jahren bzw. bis zum Ende der Legislatur gültig. Scheiden gewählte Mitglieder aus, wird per Nachrückverfahren nachbesetzt. Sollte die Nachrückerliste ausgeschöpft sein wird ein weiteres Wahlverfahren initiiert.

 

Aktiv werden

Auf Antrag der Kammerversammlung kann auch eine Arbeitsgruppe zu einem relevanten Thema initiiert werden.

In den Ausschüssen und Arbeitsgruppen können dann auch Nicht-Mitglieder der Kammer als Expert*innen aktiv werden.

 

Dialog

Neben dem aktiven Gestalten können die Mitglieder jederzeit ihre Fragen an die Kammer richten.

  • Anfragen zur Kammerversammlung
  • Anfragen über ein oder mehrere Mitglied/er der Kammerversammlung

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.