Impfdiskussion.

Die Diskussion um die Corona-Impfung ist voll entbrannt und täglich gibt es neue Meldungen: von der Impfpflicht, zur Terminvereinbarung, über die Wirksamkeit, die Wirkstoffzulassung und vieles mehr. Es ist wichtig, sich mit dem Impfen zu beschäftigen. Im Internet finden sich neben kritischen Aussagen auch Inhalte fragwürdiger Quellen. Das ist nicht immer sofort zu erkennen. Als Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein haben wir Ihnen und Ihren Mitarbeiter*innen die Gelegenheit gegeben, Ihre Fragen zu stellen.  Unsere Expertinnen antworteten. So erhielten Sie einfach und schnell sichere Informationen zur Impfung direkt aus der Gesundheitsministerkonferenz.

Unsere 3 Expertinnen waren:

  • Frau Dr. von Witzleben-Schürholz vom MDK Nord (Impfärztin mit einem großen wissenschaftlichen Background)
  • Frau Dr. Stranzinger von der BGW (Fachärztin für Allgemeinmedizin und Fachärztin für Arbeitsmedizin)
  • Frau Hesse vom Sozialministerium (Referat für ambulante und sektorenübergreifende Versorgung, Organisation der Impfung

Viele Infos aus der Veranstaltung können Sie jetzt unter unseren FAQs abrufen.

Belastung und Stress durch Covid-19 bei Pflegenden am höchsten
Foto: Luke Jones on unsplash

Die Sicherheit des Impfstoffes stellen wir unter Impfstoffentwicklung dar.

Die Bundeskanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn haben mehrfach betont, dass es keine Impfpflicht geben wird.

Im „Positionspapier der STIKO, Leopoldina und des Deutschen Ethikrats zur Verteilung eines COVID-19-Impfstoffes“ wird von einer generellen Impfpflicht ebenfalls abgeraten. Allerdings lassen die Verfasser die Möglichkeit offen, bestimmte gesetzliche Anpassungen vorzunehmen, um eine spezifische Impfpflicht für ausgewählte Personengruppen einzuführen. Dies wäre aber erst möglich, „wenn eine zeitlich ausreichende Beobachtung der Wirkweise des Impfstoffs stattgefunden hat“ (STIKO, Leopoldina, Deutschen Ethikrat, 2020). Wir halten Sie dazu auf dem Laufenden.

Am 04.02.21 stellt sich der Deutsche Ethikrat erneut gegen eine Impfpflicht für Pflegende. In der veröffentlichten Pressemitteilung heißt es: „Besondere Verpflichtungen zu berufsbezogenen oder gemeinwohlorientierten Tätigkeiten sollten geimpften Personen nach Ansicht des Deutschen Ethikrates weder von staatlicher Seite noch von Arbeit- oder Dienstgebern auferlegt werden, um keine Gegenanreize zur Impfung zu setzen.“

Die Freiwilligkeit in unserer Berufsgruppe unterscheidet sich dabei deutlich von der restlichen Bevölkerung. Personen, die nicht im pflegerisch-medizinischen Sektor arbeiten, entscheiden für sich und die eigene Familie. Wir Pflegenden betrachten bei unserer eigenen Nutzen-Risiko-Bewertung zusätzlich das Wohl unserer Patient*innen und Bewohner*innen und ihrer Familien. Unsere Empfehlung ist, dass Pflegende auf jeden Fall mit ihrem Arbeitgeber sprechen. Es gibt oftmals spezielle Anforderungen an den Arbeitsplatz oder die Arbeitsaufgabe, die zu berücksichtigen sind.

Nutzen Sie die Chance und stellen Sie Ihre Fragen bei unseren online-Veranstaltungen zum Impfen.

Stand: Feb 2021

Impfbereitschaft unter Pflegenden
Bild: Markus Spiske on upslash

+++

Nach unseren Rückmeldungen, ist die Impfbereitschaft unter den Pflegenden im Land hoch. Dennoch haben viele noch Fragen. Die meist gestellten Fragen – FAQs – haben wir für Sie zusammengetragen. Ist Ihre Frage nicht dabei, schreiben Sie uns gerne.

+++

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.