Screening.

Testen, testen, testen

Corona-Schnelltests
Foto: JC Gellidon on Unsplash

Die neue Coronavirus-Testverordnung ist Ende November im Bundesanzeiger veröffentlicht worden und am 1. Dezember in Kraft getreten. Einige wichtige Punkte für Pflegeeinrichtungen und Pflegedienste:

Wer kann die PoC-Antigentests nutzen?

SGB XI-zugelassene Pflegeeinrichtungen haben Anspruch auf PoC-Antigentests und können diese selbst durchführen. Voraussetzung ist ein einrichtungsbezogenes Testkonzept. Im Rahmen dieses Konzepts können monatlich bestimmte Mengen an PoC-Antigentests in eigener Verantwortung beschafft und genutzt werden. Die Einrichtung übermittelt der zuständigen Stelle des öffentlichen Gesundheitsdienstes das Testkonzept mit einem Antrag.

Wie viele Tests stehen den Einrichtungen zu?

Die zuständige Stelle des öffentlichen Gesundheitsdienstes legt die Menge der PoC-Antigentests unter Berücksichtigung der Anzahl der Personen fest, die in oder von der jeweiligen Einrichtung behandelt, betreut, gepflegt oder untergebracht werden. Stationären Pflegeeinrichtungen stehen dabei pro betreute Person bis zu 30 PoC-Antigentests pro Monat und ambulanten Einrichtungen sowie Palliativ- und Hospizdiensten bis zu 15 PoC-Antigentests pro Monat zu – also ein Drittel mehr als bisher.

Wie erfolgt die Abrechnung?

SGB XI-zugelassene Pflegeeinrichtungen können die Sachkosten für die selbst beschafften PoC-Antigentests über den Pflegerettungsschirm abrechnen. Die Kostenerstattungsfestlegungen und das Antragsformular ist beim GKV-Spitzenverband veröffentlicht (unter dem Schlagwort Pflegeversicherung). Die Einrichtungen erhalten für die PoC-Antigentests eine Vergütung für die Sachkosten in Höhe der entstandenen Beschaffungskosten, aber höchstens 9 Euro je Test. In den Kostenerstattungsfestlegungen ist geregelt, dass darüber hinaus 9 Euro Personalkosten pro durchgeführtem Test abgerechnet werden können.

Wo erhalten Pflegeeinrichtungen Unterstützung?

Das Land Schleswig-Holstein stellt Einrichtungen seit Anfang November ein Muster-Testkonzept und Informationen zur praktischen Umsetzung der Antigen-Tests auf der Grundlage der Landesverordnung zur Verfügung, mit der sie Antigentests nach der neuen Nationalen Teststrategie in Schleswig-Holstein umsetzen können. Weitere Informationen erhalten Sie über die Träger- und Berufsverbände.

Stand: Feb 2021

Richtig testen! e-Schulung mit Zertifikat

Foto: eigenes Schulungsvideo

Zum Kampf gegen Covid-19 gehört auch eine neben einer guten Teststrategie auch das Screening an sich. Die Pflegeberufekammer SH hat in Zusammenarbeit mit der Akademie der Ärztekammer Schleswig-Holstein ein Lernvideo zur Durchführung der Anti-Gen-Tests erstellt.

Die e-Schulung kann von Pflegfachpersonen interaktiv am Computer durchgeführt werden: Es steht ein Lehrvideo und Unterrichtsmaterial bereit. Teilnehmer*innen erhalten nach einer Lernerfolgskontrolle ein Zertifikat. Dieses kann dem Arbeitgeber vorgelegt werden zum Nachweis der erfolgreichen Teilnahme an der e-Schulung.

„Die Schulung ersetzt nicht die anfängliche Begleitung bei den ersten Praxisanwendungen, da es sich bei den Tests um Medizinprodukte handelt“, so Benno Herrmann von der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein.

„Die e-Schulung wird kostenfrei von Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein und Akademie der Ärztekammer zur Verfügung gestellt. Sie kann und soll von allen Pflegenden genutzt werden. Mit dieser Initiative unterstützt die Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein die Strategie und die Forderungen, in allen Einrichtungen Schnelltests durchzuführen“, so Patricia Drube, Präsidentin der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein.

Mehr erfahren: Nehmen Sie Kontakt auf

Stand: Jan 2020

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.