„Beruflicher Wiedereinstieg in die Pflege“.

 

 

Wir befragten Sie zu Ihrer Arbeitszufriedenheit und Ihrem Verbleib im Beruf

In der Pflege herrscht ein Personalnotstand. Das wird seit langem benannt und es wird in der Corona-Krise umso deutlicher. Professionelle Pflege ist in unserer Gesellschaft nicht wegzudenken. Gut ausgebildete Pflegefachpersonen sind unverzichtbar. Deshalb ist jede Kollegin, jeder Kollege wichtig.

Da davon auszugehen ist, dass sich die Bedarfe von potenziellen Wiedereinsteiger*innen in großen Teilen mit den Bedarfen von aktuell in Beschäftigung befindlichen Pflegefachpersonen decken, wollten wir mit der Befragung es nun genau wissen: Wie geht es Ihnen?

Wir fragten Sie jetzt – in mitten der Krise – damit wir danach mit konkreten Zahlen in eine Neuausrichtung der Pflege in unserem Bundesland starten können.

Mehr als 2.500 Pflegefachpersonen haben sich im März und April 2020 an der Online-Befragung der Pflegeberufekammer SH zur Arbeitszufriedenheit und zum Berufsverbleib beteiligt – das sind knapp 10 % aller Kammermitglieder in Schleswig-Holstein. „Das ist eine tolle Resonanz, und wir danken allen Pflegenden, die an der Befragung teilgenommen haben“, sagt Kammerpräsidentin Patricia Drube.

Anhand der Ergebnisse werden jetzt betriebliche Bedingungen definiert, um den Berufsverbleib und den beruflichen Wiedereinstieg in den Pflegefachberuf in Schleswig-Holstein erfolgreich zu etablieren.


Das genaue Studienergebnis veröffentlichen das Sozialministerium und die Pflegeberufekammer SH demnächst.

 

 

Stephanie Wullf  |  wullf@pflegeberufekammer-sh.de
Projektleitung der Pflegeberufekammer Schleswig-Holstein

 

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.