Wo ist meine Anlaufstelle?

Die Geschäftsstelle

Foto: Pflegeberufekammer

Die Geschäftsstelle in Neumünster ist die Zentrale der Pflegeberufekammer. Hier laufen alle Fäden der haupt- und ehrenamtlichen Arbeit zusammen. Die Geschäftsführerin – Sandra Füllenbach – strukturiert und lenkt dabei die Arbeit und setzt die Kammeraufgaben in enger Zusammenarbeit mit dem Vorstand um.

Mitgliederverwaltung:

In der Geschäftsstelle in Neumünster ist auch der Sitz der Mitgliederverwaltung. Diese ist die erste Anlaufstelle für Mitgliederanfragen per Telefon oder Mail. Weitere Aufgaben sind: die Registrierung der Pflegefachpersonen, der Aufbau eines Berufsregisters, die Entwicklung einer Mitgliederdatenbank, die kontinuierliche Datenpflege sowie die Verarbeitung von Änderungsmeldungen, Neuanmeldungen sowie Abmeldungen.

Verwaltung der Finanzen:

Um die Finanzen und den Haushalt der Pflegeberufekammer sparsam, wirtschaftlich und solide zu verwalten, arbeiten fachlich spezialisierte Mitarbeiter*innen in der Geschäftsstelle. Sie erstellen den Haushaltsplan, achten auf die Einhaltung der Haushaltsgrundsätze und schaffen Transparenz nach innen und außen.

Pflegefachliche Expertise:

Drei pflegewissenschaftlich qualifizierte Referentinnen begleiten die Arbeit der Ausschüsse und Arbeitsgruppen. Sie erstellen wissenschaftlich fundierte Positionspapiere sowie Stellungnahmen für die politische und pflegefachliche Arbeit der Pflegeberufekammer. Zudem stehen sie in engem Austausch mit anderen Akteur*innen des Gesundheitswesens wie dem Sozialministerium, Fachverbänden, Krankenkassen und der Ärztekammer SH.

Rechtsberatung:

Die Rechtsberatung begleitet und berät die Kammerversammlung und Ausschüsse bei der Erstellung von Ordnungen und Satzungen. Sie unterstützt die Entscheidung wichtiger Beschlüsse und hilft dabei, bestimmte Verwaltungsverfahren festzulegen. Der zweite große Aufgabenbereich besteht in der Betreuung der einzelnen Kammermitglieder. Künftig sollen alle Mitglieder eine kostenfreie Erst- bzw. Einstiegsberatung erhalten können.

Medienarbeit:

Die Öffentlichkeitsarbeit der Geschäftsstelle sorgt dafür, dass pflegerelevante Themen bestmöglich in den Medien und der Öffentlichkeit präsentiert werden. Über die Homepage, den Newsletter und Social-Media-Kanäle werden die Mitglieder über aktuelle Kammeraktivitäten und pflegepolitische Neuigkeiten informiert.

"Wir bauen unser Serviceangebot aus!"- Interview mit der Geschäftsführerin Sandra Füllenbach

Frau Füllenbach, mit welchen Anliegen melden sich die Mitglieder in der Geschäftsstelle?


Typische Fragen sind: Was macht die Kammer überhaupt? Welchen Nutzen habe ich davon? Aber auch der Fachkräftemangel und die fehlende Dienstplansicherheit werden angesprochen. Genau das möchten wir: Die Mitglieder sollen sich mit ihren beruflichen Fragen, Belastungen und Sorgen an uns wenden.

Wird sich Ihr Serviceangebot zukünftig ändern?


Ja, wir bauen unser Serviceangebot aus. Wir werden in 2020 eine kostenfreie Erst- bzw. Einstiegsberatung für unsere Mitglieder anbieten, zum Beispiel zu beruflichen Fragestellungen. Zudem werden wir unsere Sprechzeiten ausdehnen und planen, offene Termine in der Geschäftsstelle einzurichten. Hier kann dann in einem geschützten Rahmen über Mobbing, Überlastung oder andere Probleme gesprochen werden.

Was ist Ihnen im Kontakt mit Ihren Mitgliedern besonders wichtig?


Wir sind keine verstaubte Behörde, sondern haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte unserer Mitglieder. Viele scheuen sich noch, sich mit Fragen und beruflichen Problemen an uns zu wenden. Wir möchten diese Hemmschwelle nehmen. Denn genau dafür sind wir da!

Newsletter-Popup

Jetzt den Pflegeberufekammer-Newsletter abonnieren und auf dem Laufenden bleiben.

Felder mit einem * sind Pflichtfelder



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies und unseren Datenschutzbestimmungen zu.